Aus: sh:z-Tageszeitungen

Die drei schwangeren Schwestern

11.12.2014 | 09:57 |

Antje Walther

Claudia, Ann Kathrin und Kristina Sothmann aus Flensburg erwarten – schön gestaffelt im Dezember, Januar und Februar – jeweils ein Kind

Im Zimmer der großen Schwester: Ann Kathrin, Kristina und Claudia Sothmann (v.l.) freuen sich auf Nachwuchs – hier im Kinderzimmer von Claudias Tochter Mira (22 Monate). Foto: Dewanger

Flensburg. Heute ist Stichtag. Heute soll Claudia Sothmanns zweites Mädchen zur Welt kommen. Wenn es nach der Schwester der 24-jährigen Studentin geht, dann wird sich die Kleine an den Termin halten. „Ich glaube, das geht heute los“, sagt Ann Kathrin Sothmann, als sie ihre Schwester am Vorabend des Nikolaustags von der Seite anblickt. Die 31-Jährige ist auch schwanger. Auch zum zweiten Mal. Und sie erwartet ebenfalls ein Mädchen, allerdings im nächsten Monat, am 26. Januar. Die Schwester der beiden Schwangeren, Kristina Sothmann, ist 30. Und auch sie ist werdende Mutter. Bei den Sothmann-Schwestern fällt sie aber ein wenig aus der Reihe, denn sie bekommt ihren ersten Sohn. Und Bosse soll im Februar, am 12., geboren werden.

Als Kristina Sothmann wegen ihrer Schwangerschaft den Frauenarzt aufsucht, so erinnert sie sich, habe der erstaunt gesagt: „Jetzt kommt die Dritte im Bunde. Mit wie vielen darf ich noch rechnen?“ Die drei schwangeren Schwestern haben ihren Gynäkologen Dr. Wolfgang Barchasch in diesem Fall der Schweigepflicht enthoben. Der erfahrene Arzt kann nur staunen: „Das ist in meinem Leben noch nie passiert.“

Das Trio ist ein Herz und eine Seele. „Wir wussten“, beginnt Zahnarzthelferin Kristina einen Satz, „dass wir gern ein Kind wollen“, setzen ihn Ann Kathrin und Claudia im Gleichklang fort. „Und dann passiert das wirklich“, vollendet Kristina. Und sie erinnern einander fröhlich lachend an eine Silberhochzeit, als sich der Vater der drei über Claudias zu erwartenden Nachwuchs freute und noch nichts vom Nachschlag wusste. „Wir haben alle nicht lange ein Geheimnis daraus gemacht“, sagt Krankenschwester Ann Kathrin und begeistert sich für das dreifache Glück: „Das ist total süß. Ich freue mich so darauf.“ Praktisch sei es überdies: Wenngleich der Schwangeren-Yoga-Kurs offenbar nicht recht zündete, wie die drei geheimnisvoll andeuten, so weiß eine bestimmt einen Rat, wenn eine andere Schwester einen braucht.

Allein der 20-jährige Bruder Torben Sothmann kann nur über mediale Wege aus dem fernen Neuseeland verfolgen, was daheim los ist. Er verbringt dort Zeit mit „work and travel“, erzählt Claudia Sothmann. Auch die Flensburger Studentin blickt auf ein solches Jahr in Australien und Neuseeland zurück. Und die beiden Schwestern? Die natürlich auch. Ein beziehungsweise zwei Jahre lang waren Ann Kathrin und Kristina in Australien – ein Jahr lang sogar zusammen. Dass ihr Bruder kürzlich vom „Bäuche in die Sonne halten“ schwärmte, empfand die 30-jährige Kristina als „sehr witzig“. Und sie erwiderte, dass die drei Schwestern währenddessen ihrerseits die Bäuche in Wintermäntel einzupacken versuchten.

 

Der Gedanke, „Down Under“ zu bleiben, ist auch den drei Damen schon durch den Kopf gegangen. Doch wollten sie, sagen sie unisono, lieber in der Region und nahe der Familie bleiben. „Es hat lange gedauert, bis ich gemerkt habe, wo ich hingehöre“, resümiert Ann Kathrin. „Ich bin hier zu Hause und brauche all diese Menschen hier.“ Claudia, die International Management in Flensburg (und Sonderburg) im fünften Semester studiert, könnte sich jedoch Erfahrungen in Dänemark vorstellen. Für die Geburt ihrer zweiten Tochter ist pünktlich alles fertig geworden: Babyzimmer, Hausarbeiten für die Uni. Ab Mitte Januar will die 24-Jährige wieder ins Studium einsteigen – mit Baby. Schließlich seien Prüfungen im Februar. „Ich habe das erste Kind immer mitgenommen. Das hat hier gut geklappt.“ Jetzt sei Mira in der Kita, und sie gehe allein in die Vorlesungen. Wenn Mädchen Nummer zwei da ist, „gehen wir wieder zu zweit zur Uni“, sagt Claudia Sothmann in froher Erwartung. Und vielleicht hat ihre Schwester Ann Kathrin ja Recht, und heute ist es soweit.


Seite drucken